Unternehmensgeschwindigkeit: Mit Personalprozessen Vollgas geben

Unternehmensgeschwindigkeit_HR-Lexikon_Teaserimage

Was brauchen Unternehmen, die sich auf dem Arbeitsmarkt die Pole Position sichern wollen? Ganz klar: Schnelligkeit, Wendigkeit, Anpassungsfähigkeit. Unternehmen müssen heute in der Lage sein, blitzschnell zu agieren und sich an veränderte Marktbedingungen anzupassen. Die meisten Unternehmen legen allerdings ständig ungewollte Boxenstopps ein: Ihnen fehlt das Tempo in den Organisations-Prozessen.

Wir erklären, woran Sie Unternehmensgeschwindigkeit erkennen, welche scheinbar harmlosen Dinge Ihrer Unternehmensgeschwindigkeit den Garaus machen und wie Sie Schnelligkeit langfristig in Ihrem Unternehmen gewährleisten.

Schritt für Schritt zu mehr Unternehmensgeschwindigkeit. Jetzt Leitfaden herunterladen.

Was ist Unternehmensgeschwindigkeit?

Unternehmensgeschwindigkeit ist eine Kennzahl, die beschreibt, wie schnell eine Organisation durch interne Prozesse agieren kann:

  • People: Wie schnell können Teams und einzelne Mitarbeitende Aufgaben erledigen?
  • Projects: Wie schnell lassen sich Projekte umsetzen und neue Marktchancen ergreifen?
  • Change: Wie schnell kann ein Unternehmen bei veränderten Bedingungen reagieren?

All diese Fragen lassen sich im Kern auf die internen Personalprozesse herunterbrechen. Denn wahre Schnelligkeit und Agilität entsteht nur dann, wenn Prozesse im Unternehmen ineinandergreifen und so reibungsloses und effizientes Arbeiten ermöglichen.

3 Kernelemente von Unternehmensgeschwindigkeit

  • Produktivität der Beschäftigten und Teams: Schnelles Erledigen von Aufgaben und ineinandergreifende Prozesse über Teams und Applikationen hinweg.
  • Hohe Datenqualität, hoher Anspruch an den Datenschutz: Faktenbasierte Entscheidungen durch verlässliche Daten. Weniger Fehler und dadurch verbundene Risiken beim Datenschutz.
  • Agiles Handeln: Schnelles Anpassen von IT-Systemen und Prozessen, mit denen Unternehmen erfolgreich bleiben.

Warum ist Unternehmensgeschwindigkeit so wichtig?

Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit sind die neue Währung für Unternehmenserfolg.
Es ist also notwendig, die Prozesslandschaft im eigenen Unternehmen von Grund auf zu überdenken, angefangen bei den internen Abläufen, die Mitarbeiter:innen und Teams produktiver und effizienter machen.

Vorteile von Unternehmensgeschwindigkeit – einfach erklärt

Stellen Sie sich vor, Sie würden Fahrrad fahren. Das Fahrrad ist Ihr Unternehmen, die Fahrradkette, die es antreibt, ist ein interner Prozess. Jedes Mal, wenn Sie “hochschalten”, also von einem Prozess in den nächsten wechseln wollen, müssen Sie stehen bleiben und die Kette von Hand ins nächste Zahnrad setzen. Das kostet Zeit und bremst Sie aus.

Bei Unternehmen mit einer hohen Unternehmensgeschwindigkeit reihen sich Prozesse und Prozessschritte automatisch aneinander – ohne zu bremsen, ohne stehenzubleiben. Sie nutzen Ihre internen Kräfte ideal aus, lassen sich vom Schwung tragen und können so an Konkurrenten vorbeiziehen.

Merke: Unternehmen, die sich langfristig auf dem Markt behaupten wollen, sind auf Unternehmensgeschwindigkeit angewiesen. Denn wenn alle personalbezogenen Prozesse im Unternehmen optimal aufeinander abgestimmt sind, sparen Sie Zeit und Ressourcen – die Produktivität bleibt so auf einem kontinuierlich hohen Niveau.

Was verhindert Unternehmensgeschwindigkeit?

Unternehmensgeschwindigkeit kann nur entstehen, wenn die Beschäftigten die Voraussetzungen haben, um fokussiert und produktiv arbeiten zu können. Leider ist das nicht selbstverständlich.

Erzfeind #1: Mikro-Verzögerungen

Von allen Seiten hagelt es Ablenkungen – etwa eine Nachricht im Team-Channel, eine Genehmigungs-Anfrage oder der Wechsel von einem Tool ins andere. Diese Mikro-Verzögerungen sind kurz, aber jede Unterbrechung der Konzentration wirkt sich auf die nachfolgenden Tätigkeiten aus. Studien zufolge kostet eine einzige Mikro-Verzögerung in Summe etwa 36 Minuten Zeit. Bei acht Mikro-Verzögerungen hat man also schon den ganzen Vormittag verloren.

Schon kurze Verzögerungen können also einen signifikanten Einfluss auf die Unternehmensgeschwindigkeit und damit auf die Produktivität und den finanziellen Erfolg eines Unternehmens haben.

Verzögerungen beseitigen, Chancen ergreifen

 

Gießen Sie manuelle und zerstückelte Prozesse in automatisierte Workflows – und das über mehrere Applikationen hinweg. So vermeiden Sie Verzögerungen und steigern Ihre Unternehmensgeschwindigkeit.

 

Erzfeind #2: Geringe Automatisierung

Auch ein geringer Automatisierungsgrad bremst Ihre Unternehmensgeschwindigkeit aus. Denn wenn Ihr Team viele Aufgaben manuell erledigen muss, kostet das Zeit – und nicht nur das.

Beispiel 1: Der Starttermin für eine neue Mitarbeiterin muss nach hinten verschoben werden, weil die überlastete Office IT den Laptop nicht rechtzeitig bestellt hat. Wichtige Projekte für das neue Team-Mitglied bleiben erstmal liegen.

Beispiel 2: Einer Bewerberin wird der Vertrag nicht fristgemäß zugeschickt. Deshalb nimmt sie das Angebot eines anderen Arbeitgebers an.

Eine geringe Automatisierung bietet außerdem mehr Raum für Fehler, die unter Umständen zeitaufwendig korrigiert werden müssen. So verschwenden Sie wertvolle Ressourcen, die Sie auf wertschöpfende Weise hätten einsetzen können. Die Folge: Immense Opportunitätskosten.

Wie können Sie also gegensteuern?

So zünden Sie den Turbo für Unternehmensgeschwindigkeit

Stellen Sie sich vor, alles wäre im Fluss: Das Onboarding würde ganz ohne Ihr Zutun eingeleitet, sobald ein Kandidat oder eine Kandidatin einen Arbeitsvertrag unterschrieben hat.
Arbeitsequipment würde automatisch bestellt, Onboarding-Termine in den Kalender gesetzt. Stellen Sie sich vor, ebenso reibungslos liefe Ihr Recruiting, Ihre Urlaubsverwaltung, Ihre Lohnabrechnung.

Genau hier setzt das Konzept von People Workflow Automation an: Sie verwandelt manuelle und zerstückelte Prozesse in automatisierte Workflows über mehrere Applikationen hinweg.

Das könnte wie folgt aussehen:

  • Nina wechselt vom Vertrieb ins Customer Success Team.
  • Die Zugriffsrechte für Salesforce und Co. werden automatisch gelöscht, zugleich erhält Nina Zugang zu allen wichtigen Customer Service Tools. All das geschieht, ohne dass HR, IT oder Nina selbst aktiv werden müssen.
  • Sollte Nina irgendwann kündigen, wird sie automatisch aus allen Tools entfernt, damit sensible Daten sicher bleiben.

People Workflow Automation ist somit Ihr wichtigstes Werkzeug, um Unternehmensgeschwindigkeit sicherzustellen. Durch zentral gesteuerte, perfekt ineinandergreifende Abläufe sorgen Sie für Schnelligkeit, halten die Produktivität konstant auf einem hohen Niveau und sparen Ressourcen. So setzen Sie sich direkt an die Pole Position – und erreichen Ihre Ziele in Lichtgeschwindigkeit.

Erfolgreich mit People Workflow Automation

So klappt’s mit Personio