Bewerbermanagement

Schneller die richtigen Mitarbeiter:innen einstellen

Eingehende Bewerbungen landen direkt in Personio. Von hier aus kommunizieren Sie mit Bewerber:innen, holen automatisch internes Feedback ein, erstellen Angebote per Klick und lassen Verträge elektronisch unterzeichnen – alles aus einem Guss.
Applicant Sourcing
Bewerbermanagement Software Stellenübersicht

Automatisieren
Sie Ihren Bewerbungsprozess

Versenden Sie automatisch Eingangsbestätigungen, Absagen und planen Sie Bewerbungsgespräche problemlos mithilfe der Kalenderfunktion in Personio. Praktische E-Mail-Vorlagen erleichtern danach die weitere Kommunikation mit Kandidat:innen.

Stellen Sie die
besten Kandidat:innen ein

Priorisieren Sie Bewerbungen, lassen Sie involvierte Kolleg:innen automatisch an ausstehendes Feedback erinnern und rufen Sie Bewerberinformationen jederzeit zentral ab. So haben Sie fürs Hiring die ideale Entscheidungsgrundlage.
Bewerbermanagement
Recruiting Software Bewerberliste

Mit einem Klick
zum Team-Mitglied

Treffer gelandet? Erstellen Sie Ihr Angebot kurzerhand aus Vorlagen und lassen Sie den Arbeitsvertrag mit elektronischer Signatur unterzeichnen. Erfolgreiche Bewerber:innen werden im Anschluss direkt in der Mitarbeiterdatenbank angelegt – bereit für’s Onboarding.

Anhand von Daten
Ihr Recruiting verbessern

Optimieren Sie Ihr Recruiting mit datengestützten Entscheidungen. Auf Knopfdruck erhalten Sie aktuelle Auswertungen, z. B. zu Ihrem Time-to-Hire. So können Sie Potenziale nutzen und Schwachstellen gezielt angehen.
Time To Hire Bericht

Recruiting mit Personio – in einer Minute erklärt

Ihre persönliche Webdemo

Lernen Sie die Personio Software kennen! Unsere Produktexpert*innen führen Sie in ca. 30 Minuten unverbindlich durch das Tool und arbeiten die Potenziale für Ihr Unternehmen heraus.

  • Einblick in alle Produktfunktionen
  • Maßgeschneidert auf Ihre Schwerpunkte
  • Individuelle Beratung für Sie und Ihr Team
  • Röper Victoria
  • Fladerer Michael
  • Schepp Natalie

Kostenlose Webdemo buchen

Optional

Wird zur Terminabstimmung und Bedarfsermittlung benötigt


Über 3.000 zufriedene Kunden

Welche Zeitfresser gibt es beim Bewerbungsmanagement?

Wer viele neue Mitarbeiter sucht, erhält in der Regel auch viele Rückmeldungen. Sind diese qualitativ unbefriedigend, dann verliert HR viel Zeit: mit dem Screenen von minderwertigen Bewerberunterlagen oder gar mit Gesprächen, aus denen später nichts wird.

Was auch passieren kann: Der Kandidat hätte gepasst, hat aber woanders schneller eine Zusage erhalten. Viele Bewerber steigen aus dem Bewerbungsprozess aus, weil sie inzwischen eine andere Stelle gefunden haben, so das Ergebnis einer Studie von Bitkom Research und Personio.

Administrative Zeitfresser beim Bewerbungsmanagement sind:

  • HR verschickt manuell Einladungen, Absagen, E-Mails etc. und muss dafür jedes Mal Formulierungen finden.
  • HR koordiniert die internen Stakeholder manuell und erhält teilweise zu spät oder keine Rückmeldung. Konsequenz: Interviews kommen nicht oder zu spät zustande.
  • Bewerberinformationen sind “irgendwo” abgelegt und müssen teils manuell gepflegt oder neu angelegt werden.

Unternehmen, die ein Software-gestütztes Bewerbermanagement haben, stellen deutlich mehr Leute ein als analoge Personalabteilungen – teilweise doppelt bzw. dreimal so viele. Dabei ist die Größe der Personalabteilung gleich. Dies ist ein zentrales Ergebnis der Studie von Bitkom Research und Personio.

Was sind Recruitment Tools?

Recruitment Tools gibt es viele. Wichtige Entscheidungskriterien bei der Auswahl sind Funktionsumfang, Preis, Anpassbarkeit, Datenschutz, Kundenservice und Aufwand bei der Einrichtung. Achten Sie bei der Auswahl auch darauf, ob das Tool mit anderen Systemen kompatibel ist beziehungsweise neben der Unterstützung bei der Personalbeschaffung noch andere Aufgaben bewältigen kann.

Mit den Bewerberdaten fängt es nämlich an: Sie erhalten Informationen, die für eine Mitarbeiterverwaltung die Basis darstellen. Sie sollten also von vornherein sauber gepflegt werden.

Personio ist eine ganzheitliche HR-Lösung, die beim Recruiting, der Verwaltung und der Entwicklung von Mitarbeitern unterstützt, und HR über den gesamten Mitarbeiterzyklus hinweg von administrativen Aufgaben befreit.

Wenn Prozesse wie die Kommunikation mit Bewerbern, die Koordination der internen Stakeholder oder die Evaluation von Bewerbern verbessert werden, sparen Sie Zeit und somit auch Kosten. Zudem bieten Sie Bewerbern einen professionellen Prozess und signalisieren, dass Sie ein moderner und digitaler Arbeitgeber sind.

Was ist ein Bewerbermanagement-System?

Mit einem Bewerbermanagement System lassen sich einzelne oder alle Schritte des Bewerbungsprozesses elektronisch durchführen. Ein Bewerbermanagement System, oft auch Recruiting-Software oder Applicant Tracking System (ATS) genannt, kommt sowohl bei vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch bei großen Konzernen zum Einsatz. Recruiting-Software gleicht in einigen Bereichen einer Customer Relationship Management Software (CRM).

Bewerbermanagement-Aufgaben

Zu den wichtigen Bewerbermanagement-Aufgaben gehört es, sämtliche Informationen und Prozesse einer Organisation im Bereich Bewerbermanagement übersichtlich an einem Ort zu bündeln. Ein Applicant Tracking System gewährleistet einen strukturierten und effizienten Umgang mit Bewerbungen entlang dem Recruiting-Prozess.

Welche Systeme für das Bewerber­management gibt es?

Kleinere Unternehmen verwenden oft E-Mail-Programme oder Excel-Tabellen für die Bewerberverwaltung. Gerade für mittelständische Unternehmen und bei hohem Bewerberaufkommen ist dagegen ein professionelles Applicant Tracking System unerlässlich. Dieses vereinfacht das Recruiting nachhaltig und verringert die Arbeitsbelastung für die Mitarbeiter. In Konzernen ist die Bewerbermanagement-Software häufig Teil eines übergeordneten Human-Resource-Information-Systems (HRIS) oder auch der Enterprise Resource Planning Software (ERP).

Ältere Recruiting-Software wird üblicherweise auf den Computern am Unternehmenssitz („on-premise“) installiert, was oft mit hohen Einrichtungskosten und teuren IT-Projekten einhergeht. Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen haben sich in den letzten Jahren Systeme für das Applicant Tracking in Form von Software-as-a-Service (SaaS) verbreitet. Diese funktionieren meistens browserbasiert, eine Installation vor Ort ist hinfällig. Bei SaaS-Lösungen können Unternehmen in der Regel monatlich oder jährlich bezahlen.