Employee Engagement: Der unterschätzte Umsatzmotor

Employee Engagement

Das Employee Engagement ist nicht nur eine nette Kennzahl, die ein Licht auf die Motivation Ihrer Mitarbeitenden wirft. Richtig gemessen wird sie zum Schlüsselelement für Ihren Unternehmenserfolg: Wer das Employee Engagement systematisch evaluiert, gibt Mitarbeitenden eine Stimme, macht Negativ-Trends rechtzeitig sichtbar und steigert sowohl die Produktivität im Team als auch die Unternehmens-Performance.

Wie das funktioniert, wie man eine Strategie zur Messung des Employee Engagements erarbeitet und auf welche KPIs wir bei Personio den Fokus legen, erfahren Sie in diesem Artikel. – Ross Seychell, Chief People Officer bei Personio

Warum sollte man Employee Engagement messen?

Das Engagement von Mitarbeitenden ist wie ein Seismograph. Es zeigt Ihnen, ob im Unternehmen alles glatt läuft – oder ob es Erschütterungen gibt, die sich in ein ausgewachsenes Erdbeben verwandeln können.

Studien zeigen, dass motivierte Mitarbeiter:innen um bis zu 22 Prozent produktiver sind und ihre Unternehmen damit profitabler machen. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup zufolge erwirtschafteten Unternehmen mit sehr engagierten Mitarbeitenden rund 147 Prozent höhere Gewinne pro Aktie als Firmen, in denen die Motivation zu wünschen übrig ließ.

Welche Vorteile hat es, Employee Engagement zu messen?

  • Mitarbeitenden ein Sprachrohr geben
  • Trends verstehen
  • Probleme frühzeitig identifizieren und gegensteuern
  • Fluktuation verhindern
  • Unternehmensleistung steigern

Als Kennzahl (KPI) zeigt das Employee Engagement, wie Ihre Mitarbeiter:innen in Bezug auf Ihr Unternehmen denken und fühlen. Wer das Mitarbeiter-Engagement nicht misst, läuft Gefahr, dass die Arbeitsmoral absackt, die Loyalität des Teams leidet und plötzlich Kündigungen auf den Schreibtisch flattern.

Das Messen Ihres Employee Engagements hat also einen strategischen Hintergrund, denn die Kennzahl steht in direktem Zusammenhang mit dem Unternehmenserfolg. Und weil HR-Abteilungen als Partner der Geschäftsführung agieren – immerhin “steuern” sie die wichtigste Unternehmensressource, die Mitarbeiter – müssen sie ein besonderes Auge auf diese Kennzahl haben.

Employee Engagement messen: Setzen Sie den Rahmen

Um das Employee Engagement zu messen, sollten Sie sich zunächst drei essentielle Fragen stellen.

  • WARUM – Was ist das übergeordnete Ziel, das Sie mit dem Messen Ihres Employee Engagements verfolgen?
  • WAS – Welche Daten wollen Sie messen? Zu welchen Daten haben Sie bereits Zugang und welche können Sie sich verschaffen?
  • WIE – Wie erheben Sie die Daten und wie wollen Sie diese Daten auswerten?

Bei Personio hängt ein wichtiges “Warum” mit unserem schnellen Wachstum zusammen, denn wir wollen zwar skalieren, aber auch unsere Unternehmenskultur bewahren. Wir achten deshalb genau darauf, wie sich die Stimmung im Team verändert: Sind die Leute noch zufrieden oder gibt es irgendwo Wachstumsschmerzen? Dafür sehen wir uns verschiedene Metriken entlang unserer Candidate und Employee Journey an.

Der Knackpunkt liegt jedoch in der eigentlichen Messung. Unternehmen wie Microsoft setzen zunehmend auf die Analyse indirekter Datenquellen: Sie werten beispielsweise das Volumen des E-Mail-Verkehrs in den Teams als Zeichen von Engagement und Arbeitszufriedenheit aus. Ein Gegenpol zur rein datengetriebenen Analyse ist die Mitarbeiterbefragung. Tatsächlich lieferte diese bei Facebook mehr als doppelt so genaue Ergebnisse, um die Kündigung von Mitarbeiter:innen vorauszusagen, als ein an Big Data geknüpftes Analyseverfahren.

Wir bei Personio setzen auf eine Kombination aus klassischen Methoden wie Umfragen und maschinengestützten Verfahren. Für die meisten Analysen nutzen wir die Berichte in unserer Software, Personio. Unsere Reportings helfen uns, Daten besser zu verstehen und zu visualisieren. Darüber hinaus haben wir die Feedback-Plattform CultureAmp an Personio angebunden. Mithilfe des Tools führen wir regelmäßige Pulse Checks und Engagement Surveys durch, in denen wir bestimmte Fragen zur Motivation der Mitarbeitenden stellen.

Binden Sie Ihre Lieblings-Tools an Personio an

Personio Marketplace

Erweitern Sie Personio einfach mit spezialisierten Lösungen, damit es ganz zu Ihren Bedürfnissen passt – und steuern Sie alle Tools zentral.

 

Die 5 wichtigsten KPIs beim Employee Engagement

Es gibt zahllose KPIs, die auf das Employee Engagement einzahlen können – von der Anzahl an Schulungen, die gebucht wurden, bis zum Rating des Unternehmens auf Arbeitgeberbewertungsportalen wie Glassdoor oder Kununu.

Bei Personio sehen wir uns folgende fünf Metriken an:

1. Engagement Index

Diese Kennzahl leiten wir aus unserem regelmäßigen Engagement Survey ab. Wir wollen verstehen, wie unser Team in Bezug auf Personio denkt und fühlt. Daher stellen wir Fragen rund um die Kernthemen Stolz, Befürwortung, Motivation sowie gegenwärtiges und zukünftiges Commitment. Die Mitarbeiter:innen sollen sich hier auf einer Skala von 1 bis 5 einordnen. Diese Methode verbindet Elemente der Verhaltensforschung mit den Prinzipien aus unserer Unternehmenskultur.

Fragen-Beispiele:
“Ich bin stolz darauf, bei Personio zu arbeiten.” (Stolz)
“Ich sehe mich in zwei Jahren bei Personio arbeiten.” (zukünftiges Commitment)

Im Anschluss werten wir das Ergebnis pro Kernthema aus. Wir sehen uns an, wie sich der Score im Vergleich zur vorherigen Umfrage verändert hat und schauen darauf, welche Themen und Fragen von den einzelnen Abteilungen besonders hoch bewertet wurde. So wissen wir, worauf wir uns konzentrieren müssen.

2. Anzahl freiwilliger Kündigungen

Ein moderater Wechsel im Team ist normal und kann sogar neuen Schwung bringen. Doch zu viele Kündigungen sind ein Warnsignal. Deshalb sehen wir uns über die Berichte in Personio die Anzahl der Mitarbeitenden an, die das Unternehmen von sich aus verlassen haben. Das gibt uns wertvolle Hinweise auf die Stimmung und Motivation im Team.

3. Early Attrition (Kündigungen neuer Mitarbeiter:innen)

Wenn Mitarbeitende kurz nach ihrem Einstieg wieder kündigen, ist das ein direkter Hinweis, dass der Job nicht ihren Erwartungen entspricht oder sie sich im Team nicht wohl gefühlt haben. Unser Ziel ist es, Neueinsteiger:innen zu begeistern, damit sie motiviert und engagiert an ihre neuen Aufgaben herangehen. Ist die Early-Attrition-Rate zu hoch, müssen wir nachjustieren.

4. Abwesenheitsquoten

Ähnlich verhält es sich mit den Abwesenheiten. Wenn Ihre Abwesenheitsquoten in bestimmten Teams oder Abteilungen plötzlich in die Höhe schnellen, kann Demotivation oder mangelndes Engagement dahinter stecken. Wir behalten diese Kennzahl über die Reporting-Funktion in Personio im Auge.

5. Produktivität

Unsere Mitarbeitenden haben unterschiedliche Ziele: Solche, die auf abteilungs- und unternehmensübergreifende Ziele einzahlen und solche, die der persönlichen Karriereentwicklung dienen. In regelmäßigen Feedback-Gesprächen evaluieren die direkten Vorgesetzten alle Entwicklungsschritte, zweimal im Jahr gibt es dazu ein Mitarbeitergespräch. Auf Basis der Ergebnisse berechnen wir die Produktivität im Unternehmen.

Leistung ankurbeln mit Personio

Employee Engagement messen mit Personios Performance-Funktion

Feedback-Gespräche sauber planen, Ziele und Entwicklungsschritte an einem Ort dokumentieren: Mit Personio gelingt ein reibungsloser Prozess.

 

Darüber hinaus untersuchen wir auch Metriken, die unsere Leistung und Effektivität als Team aufzeigen. Mit unserer Software Personio automatisieren wir ja schließlich Kernprozesse in Unternehmen, für uns ist also wichtig: Wie effizient laufen bei uns die operativen Aufgaben, besonders über die Abteilungen HR, Office IT und Recruiting hinweg?

Erkenntnisse gewinnen und Maßnahmen ableiten

Sie haben jetzt eine Reihe von Kennzahlen erfasst und berechnet. Jetzt geht es daran, sinnvolle Maßnahmen auszuarbeiten, die das Engagement an den richtigen Stellen unterstützen.

Da wir im HR uns als strategische Partner der Geschäftsführung sehen, bereiten wir eine detaillierte Übersicht auf Quartalsbasis vor: Hier tauchen wir tief in Recruiting- und HR-Daten ein. Wir zeigen Veränderungen und Trends auf, die das Management Team für ihre vierteljährliche Business Review nutzt. Außerdem sorgen wir dafür, dass Führungskräfte die monatlichen Zahlen in einem Dashboard abrufen können. 

Auch bei der Ausarbeitung der Jahresstrategie und unseren halbjährlichen OKRs im People Team berufen wir uns auf Employee-Engagement-relevante Kennzahlen. Wir bilden Hypothesen darüber, worauf wir den Fokus bei der Candidate und Employee Journey richten müssen. So können wir selbst bei leichten “Erschütterungen” im Unternehmen sofort gegensteuern.

Über Ross Seychell

Als Führungskraft mit 20 Jahren Erfahrung ist es meine Leidenschaft, herauszufinden, wie Unternehmen mithilfe der Mitarbeiter:innen und einer starken Kultur ihre Mission erreichen. Nachdem ich die Personalabteilungen und -strategien bei wachstumsstarken Unternehmen wie Wise und King aufgebaut habe, unterstütze ich Personio nun als Chief People Officer, die beste HR-Plattform Europas zu werden.

Mehr Produktivität mit optimalen HR-Prozessen

Jetzt Personio testen