Industrieminuten umrechnen: Tabelle, Formeln und Beispiele

Industrieminuten_HR-Lexikon_Teaserbild

Wenn die Arbeit langweilig ist, können sich Minuten schon mal wie Stunden anfühlen – dieser Effekt ist allerdings unter den Begriffen Industrieminuten oder Industriezeit nicht gemeint.

Stattdessen verbirgt sich dahinter eine Art der Zeitmessung, die primär in der Wirtschaft gängig ist und die Verwaltung von Arbeitszeiten erleichtert.

Wie genau funktioniert sie und wie berechnen Sie aus normalen Stunden und Minuten die Industrieminuten? In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles im Detail, mit den nötigen Formeln und einer Umrechnungstabelle.

Arbeitszeiten einfach online erfassen und berechnen – mit Personio.

Was sind Industrieminuten?

Mit der Industriezeit wird die Dauer einer Zeitspanne im Dezimalsystem angegeben. Das heißt, eine Industriestunde besteht aus 100 Industrieminuten, statt aus 60. Deshalb wird auch der Begriff Dezimalzeit (Dezimalminuten) für diese Art der Zeitberechnung verwendet.

Die „normale“ Zeit, die wir im Alltag verwenden, heißt dazu im Gegensatz Normalzeit oder Echtzeit. Hier der Vergleich im Überblick:

Eine Normalstunde hat 60 Minuten, eine Normalminute hat 60 Sekunden.

Eine Industriestunde hat 100 Minuten, eine Industrieminute hat 100 Sekunden.
(Industriesekunden werden in der Regel auf Minuten gerundet und nicht verwendet.)

Einige Beispiele:

NormalzeitIndustriezeit
5 Stunden und 20 Minuten5,33 Industriestunden (533 Industrieminuten)
2 Stunden und 45 Minuten2,75 Industriestunden (275 Industrieminuten)
Eine viertel Stunde (15 Minuten)0,25 Industriestunden (25 Industrieminuten)
Eine halbe Stunde (30 Minuten)0,5 Industriestunden (50 Industrieminuten)
Eine dreiviertel Stunde (45 Minuten)0,75 Industriestunden (75 Industrieminuten)
Eine ganze Stunde (60 Minuten)1,0 Industriestunden (100 Industrieminuten)

Die Industriezeit wird bei der Verwaltung der Arbeitszeiten in Unternehmen verwendet: etwa für die Festlegung und Erfassung der täglichen Arbeitszeit, für die Berechnung von Überstunden oder Fehlstunden, oder für die Personaleinsatzplanung.

Arbeitszeiten automatisch berechnen

Arbeitszeiterfassung Überstundenberechnung

In Personio erfassen Ihre Mitarbeitenden ihre Arbeitszeiten selbst. Die Führungskraft bestätigt nur noch und Sie sehen übersichtlich, wer wie viel gearbeitet hat und noch arbeiten muss.

 

Wie berechnet man Industrieminuten?

Die Umrechnung funktioniert mit ganz einfachen Formeln:

Formel zur Umrechnung von Normalzeit in Industriezeit

Wenn Sie Normalzeit in Industriezeit umrechnen wollen, gehen Sie folgendermaßen vor: Die vollen Stunden können Sie einfach übernehmen, und die Minuten teilen Sie durch 60. Danach addieren Sie beide Werte und Sie erhalten die Industriestunden. Wenn Sie die Industrieminuten errechnen möchten, multiplizieren Sie die Zahl nochmals mit 100.

Das sieht so aus:

Die Formeln

Industriestunden = Normalstunden + Normalminuten / 60
Industrieminuten = (Normalstunden + Normalminuten / 60) * 100

Rechenbeispiel mit 6 Stunden und 15 Minuten (Normalzeit):

6 Normalstunden + 15 Normalminuten / 60 = 6 + 0,25 = 6,25 Industriestunden

6,25 Industriestunden * 100 = 625 Industrieminuten

Umrechnung zurück von Industriezeit in Normalzeit

Um aus Industriezeit wieder die Normalzeit zu errechnen, gehen Sie so vor: Die Zahl vor dem Komma übernehmen Sie einfach, sie entspricht den Normalstunden. Den Dezimalteil hinter dem Komma multiplizieren Sie mit 60, er entspricht den Normalminuten.

Rechenbeispiel mit 6,25 Industriestunden:

6,25 Industriestunden = 6 Stunden und 0,25 * 60 Minuten = 6 Stunden und 15 Minuten.

Umrechnungstabelle: Normalzeit in Dezimalzeit

Wenn Sie schnell eine Zeit in Industriestunden umrechnen möchten, hilft Ihnen diese Tabelle weiter. Sie zeigt Ihnen für jede Anzahl von Normalminuten die entsprechende Industriezeit.

Industriezeit-Tabelle

Wie bereits gezeigt brauchen Sie die vollen Stunden nicht umrechnen, Sie bleiben in beiden Zeitsystemen unverändert.

Arbeitszeiten digital und mühelos erfassen

Employee Self Service Arbeitszeiterfassung

Mit Personio erfassen Sie und Ihre Mitarbeiter:innen ihre Arbeitszeiten mühelos, korrekt und übersichtlich.

 

Berechnung der Industriezeit in Excel oder Google Sheets

In einer Tabellenkalkulation wie Excel oder Google Sheets benötigen Sie eine andere Formel, um Normalzeit in Industriezeit umzurechnen.

Eine Zeitdauer in Stunden und Minuten müssen Sie dort mit einem Doppelpunkt getrennt eingeben: also 9:30 für 9 Stunden und 30 Minuten. Diesen Wert nehmen Sie dann mal 24, um die Industriestunden (9,5) zu erhalten.

In einer Tabelle sieht das so aus:

Industrieminuten_Grafik

In der Zelle, in der die Industriezeit berechnet werden soll (hier: B2), geben Sie folgende Formel ein:
=A2*24

(Statt A2 verwenden Sie in Ihrer Tabelle die Zelle, in der Sie die Normalzeit angeben.)

Wichtig: Formatieren Sie die Zelle mit der Industriezeit als Dezimalzahl. Das funktioniert über das Menü “Format, Zahlenformat”. Ansonsten wird der Wert nicht korrekt angezeigt.

Was sind die Vorteile der Industriezeit?

Warum gibt es Industrieminuten oder Industriestunden überhaupt, wenn wir doch unsere Zeit im 60-Minutentakt messen und alle Uhren so funktionieren? Weil es relativ umständlich ist, mit Normalzeiten zu rechnen. In Unternehmen werden Arbeitszeiten geplant oder erfasst, dafür werden in der Regel technische Systeme und Software verwendet. Diese rechnen im Standard mit dem Dezimalsystem.

Wie oben bereits gezeigt, braucht es in Excel oder Google Sheets immer einen zusätzlichen Rechenschritt oder eine Formel, um mit Normalzeiten zu rechnen. Wenn Sie beispielsweise 20:00 (20 Stunden) + 20:00 (20 Stunden) in einer Tabelle berechnen, erhalten Sie als Summe nicht 40:00 (40 Stunden), sondern 16:00 – 16 Uhr am nächsten Tag. Die Angaben werden nämlich als Uhrzeiten, nicht als Zeitdauern interpretiert.

 Industrieminuten_Grafik

Bei der Angabe von Normalzeitangaben besteht also Verwechslungsgefahr: Ist mit 7:35 die Uhrzeit am Morgen gemeint, oder soll es 7 Stunden 35 Minuten bedeuten; oder war es ein Tippfehler und soll doch 7,35 heißen?

Dezimalzahlen sind nicht nur für Software leichter zu verarbeiten: Zahlen wie 1,25 oder 7,5 sind auch für uns Menschen einfach zu tippen und auszusprechen, leicht verständlich und im Kopf zu rechnen. Deshalb hat sich die Dezimalzeit oder Industriezeit als Standard für die Zeiterfassung oder Berechnung von Zeitdauern etabliert.

Disclaimer:

Wir machen darauf aufmerksam, dass die Inhalte unserer Internetseite (auch etwaige Rechtsbeiträge) lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dienen und keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne darstellen. Der Inhalt dieser Informationen kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechtsberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle bereitgestellten Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

Arbeitszeiten einfach berechnen

So klappt’s mit Personio