75 Millionen Dollar “Entwicklungsbudget” für Personio

Personio Team

Heute melden wir uns in eigener Sache: Um die europäische Marktführerposition im HR-Bereich voranzutreiben, haben wir von Personio in der Series-C-Finanzierungsrunde 75 Millionen Dollar erhalten. Angeführt wird die Finanzierung von Accel. Der globale Venture Capital Fund hat schon das starke Wachstum von Unternehmen wie Slack und Spotify unterstützt.

Von unserem persönlichen “Entwicklungsbudget” erzählen wir Ihnen natürlich nicht einfach so: Wir möchten Ihnen hier erklären, was wir mit diesem Geld vorhaben – und was bei Personio 2020 auf der Agenda steht. Denn ebenso wie HRler wollen auch wir Potenziale entfalten – im Produkt, in unseren Teams und ganz besonders bei unseren Kunden. Deshalb haben wir bei Co-Founder und CPO Roman Schumacher und Jonas Rieke, VP Customer Success, nachgefragt.

Mehr erfahren: Hier geht es zu unserer offiziellen Pressemeldung.

Product und Customer Success gehören zu den größten Teams bei Personio. Warum will Personio noch weiter in diese Bereiche investieren?

Roman Schumacher: Das stimmt, 25 % unserer rund 360 Mitarbeiter sind in der Kundenbetreuung, 35 % in der Produktentwicklung. Das Produkt unterstützt HR Manager in allen Bereichen ihrer täglichen Arbeit, um Freiräume für wertschöpfende HR-Aufgaben zu schaffen – daran arbeiten wir aktuell mit zehn Teams in der Produktentwicklung. 2020 haben wir allerdings ambitionierte Pläne. Dann kommen neue Teams hinzu, beispielsweise eines, das sich dediziert um den Bereich Performance & Development kümmern wird. Zudem rücken Führungskräfte und Mitarbeiter als Nutzer immer mehr in den Fokus.

Jonas Rieke: Für ein rundes Gesamtpaket spielt aber auch der persönliche Kundenkontakt eine zentrale Rolle. Von jeher sammeln wir Feedback, um das Produkt kontinuierlich weiterzuentwickeln. Seit einem halben Jahr gibt es dafür unter anderem ein Customer Advisory Board mit handverlesenen HR-Experten aus unserem Kundenkreis, die uns zusätzlich bei der Entwicklung unseres Produkt beraten.

Hier erfahren Sie mehr zu unserem Customer Advisory Board.

 

VP Customer Success - Jonas Rieke

Aktuell bauen wir eine Online-Community für Kunden auf, planen Meetups zur Digitalisierung im HR und setzen die Personio Akademie auf.

Jonas Rieke, VP Customer Success

Jonas, du bist VP Customer Success – diesen Titel hört man nicht so häufig. Wieso nimmt der Kundenbetreuung bei Personio einen so wichtigen Stellenwert ein?

Jonas Rieke: Weil unser Anspruch nicht nur reaktiver Kundenservice ist, sondern eine ganzheitliche proaktive Betreuung. Inzwischen arbeiten 2.000 Kunden in rund 40 Ländern mit Personio. Dabei ähneln sich zwar viele Anforderungen, doch andere wie die Einstellung von Zugriffsrechten sind hoch individuell. Das Customer-Success-Team stellt alle Informationen bereit, damit Kunden zu Experten im Umgang mit Personio werden und hohen Nutzen aus der Software ziehen.

Dazu bauen wir aktuell auch eine Online-Community für Kunden auf. Parallel dazu gibt es User Group Meetups, in denen wir Einblicke in die Funktionalitäten von Personio geben. Im Laufe des Jahres wird außerdem die Personio Akademie hinzukommen, ein Zertifizierungs-Programm mit maßgeschneiderten Trainingssessions rund um die Digitalisierung der Personalarbeit und Personio als HR-Software.

Wo wir wieder beim Produkt wären. Auf welche Veränderungen und Entwicklungen können sich Kunden 2020 freuen?

Roman Schumacher: Um das Fundament Personios für neue Produktentwicklungen auszurichten, investieren wir stark in unsere grundlegende Datenarchitektur. Unser Ziel ist es, moderne Organisationsmodelle und komplexe Personalakten sauber abzubilden, um nicht nur alle Daten an einer Stelle zu verwalten, sondern auch auswertbar zu machen. Denn HR hat das Potenzial zum strategischen Partner im Unternehmen. Mit einer neuen Funktion, den “Custom Reports”, können Daten aus verschiedensten Produktbereichen wie Personalakte, Abwesenheiten und Gehalt flexibel ausgewertet werden. Doch es sind nicht nur die großen Themen, die wir angehen: Basierend auf dem Feedback unserer Nutzer, steht bei uns auch eine optimierte UX und viele kleine Funktionen wie etwa die E-Signature an, die den Arbeitsalltag im HR erleichtern sollen.

Roman Schumacher - CPO

Roman Schumacher – Co-Founder und CPO

Wir investieren stark in unsere grundlegende Datenarchitektur und sorgen dafür, dass man Personaldaten flexibel auswerten kann.

Roman Schumacher, CPO und Co-Founder

Nochmal zurück zu den großen Themen: Auch das Thema Lohnabrechnung steht auf der Agenda.

Roman Schumacher: Darauf setzen wir sogar einen besonderen Fokus. Wir werden stark in das bestehende Produkt investieren, um unsere vollintegrierte Lohnabrechnung so schnell, intuitiv und selbsterklärend wie möglich zu machen. Zum Beispiel durch die Validierung von Datenfeldern.

Jonas Rieke: Das Interesse an Personio Payroll ist groß, deshalb muss natürlich auch unser Operations Team mitwachsen. Unsere Teamkollegen unterstützen als persönliche Ansprechpartner, damit bei der Lohnabrechnung alles glatt läuft.

2020 wird also spannend… Vielen Dank für das Gespräch, Roman und Jonas!

Mehr zu Personios Series C in der nationalen und internationalen Presse: