2. November 2017 in HR Management

Stack Overflow, Honeypot – schon gehört? Jobbörsen im Überblick

Eine Stellenanzeige formulieren, ein Bild dazu und in den großen Jobbörsen veröffentlichen. Dann werden sie schon kommen, die Talente. Das war einmal. Gerade die begehrtesten Spezialisten suchen selten bei den Platzhirschen der Branche à la Stepstone, Jobware oder Monster.

Das Jobbörsen-Verzeichnis von Crosswater hatte im März 2017 insgesamt 2.700 aktive Jobbörsen erfasst, darunter Portale mit streng regionaler Ausrichtung, mit Jobs, die sich gezielt an Erwerbstätige ab 45 Jahren oder Silver Ager richten, oder ausschließlich mit atypischen Beschäftigungsverhältnissen, wie Mini- und Aushilfsjobs oder über Zeitarbeitsfirmen. Daneben existiert eine Vielzahl branchen- und berufsspezifischer Stellenbörsen: für Geisteswissenschaftler, Naturwissenschaftler oder Fachkräfte mit Führungserfahrung.

Personalsuche auf spezialisierten Jobbörsen

Was bei seltenen Berufsbildern rührig wirken mag, gewinnt Brisanz, sobald es um die begehrten Fachkräfte geht: Ingenieure, Mediziner, IT-Experten oder Chemiker und Physiker, aber auch Handwerker, Erzieher oder Pflegekräfte zählen zu den Mangelberufen. Oft können sie sich ihren Arbeitgeber aussuchen. Für diese Fachkräfte bietet sich an, in ihre Nische zu gehen.

Spezialisierte Jobbörsen bieten ihren Besuchern weitere Vorteile. Oft gehen sie mit einem redaktionellen Angebot einher, das sich nach den Bedürfnissen der Zielgruppe richtet: Berufsanfänger erfahren etwa, wie sie ihre Verhandlungsposition beim Gehaltpoker verbessern. Ingenieure können sich über wichtige Trends und aktuelle technologische Entwicklungen auf den Laufenden halten. Ärzte können die Ergebnisse aktueller medizinischer Studien nachlesen.

Wo also sollte ein Unternehmen, das eine Fachkraft sucht, seine Stellenanzeige platzieren? Ein Überblick über Alternativen zu den bekannten Marktführern:

Informatik

Ohne sie keine Industrie 4.0, kein Internet der Dinge und keine digitale Transformation. Von Programmierern, Entwicklern und Datenwissenschaftlern wird es entscheidend abhängen, wie gut sich Deutschland für die Zukunft aufstellt. Automobilhersteller, Banken und Versicherungen oder der Maschinen- und Anlagenbau – vom Start-up bis zum Großkonzern suchen alle nach guten Informatikern. Diese leben aber manchmal in ihrem eigenen Kosmos, mit eigenen Jobbörsen. Entwickler sind Teil einer internationalen Community, die sich intensiv austauscht. Wer also beispielsweise Programmierer sucht, sollte nicht in regionalen Grenzen, sondern weltweit denken – und suchen.

www.stackoverflow.com
Stack Overflow ist die größte Online Community, auf der Entwickler Wissen teilen, Probleme und Lösungen besprechen und ihre Karriere planen.

www.honeypot.io
Hier bewerben sich Unternehmen bei Bewerbern, so der Claim des Portals. Java-Entwickler zum Beispiel, die derzeit stark nachgefragt werden, können Unternehmen dort finden.

www.it-treff.de
Ein Stellenmarkt für Jobs in der Informatik. Kooperationen mit Generalisten-Jobbörsen erhöhen die Reichweite der Inserate. Inklusive Tracking-Link, mit dem sich nachverfolgen lässt, wie oft die Anzeige auf einzelnen Jobbörsen angeklickt wurde.

www.it-jobs.de
Der spezialisierte Stellenmarkt für IT-Fach- und Führungskräfte. Hier finden Personaler Entwickler, Anwendungsbetreuer oder Projektleiter für ihre IT-Vorhaben.

www.informatik-personal.de
Ein fachbezogenes Jobportal für Fachkräfte aus der Informatik und der Telekommunikation.

www.ictjob.de
Wenn sich partout kein IT-Spezialist an das eigene Unternehmen binden lässt, ist manchmal ein Projektvertrag eine Alternative zur Festanstellung. Diese Seite bietet eine eigene Kategorie „Freelance Projekte“ an.

www.gulp.de
Das Portal bringt Firmen mit Jobsuchenden und Freiberuflern zusammen. Im Oktober 2017 standen hier mehr als 90.000 Freelancer rund 830 Projekten gegenüber.

Ingenieure

Die deutsche Wirtschaft verdankt ihnen ihre sagenhafte Erfolgsgeschichte. Und auch für zukünftige Aufgaben werden Ingenieure unverzichtbar bleiben. Berufsbilder ändern sich im Ingenieurswesen schnell, Anforderungen werden durch Schnittstellenaufgaben und durch den Einzug von Software in die Hardware komplexer.

www.ingenieurskarriere.de
Das zum Verein deutscher Ingenieure (VDI) gehörende Portal verbindet Stellenanzeigen mit Karriere- und Gehaltstipps für Ingenieure. Eine CV-Datenbank listet vom Berufseinsteiger bis zur erfahrenen Führungskraft eine Vielzahl potentieller Kandidaten auf.

www.ingenieuraktuell.de
Das Portal zählt zu den führenden Jobbörsen für Ingenieure und Techniker. Der Anbieter kooperiert mit Online-Medien. Der Stellenmarkt bildet das gesamte Ingenieurswesen vom Applikationsingenieur bis zum Ingenieur in der Zerspanungstechnik ab.

www.ingenieurscout.de
Bessere Jobs für Ingenieure – das verspricht dieser spezialisierte Stellenmarkt. Mit etwas Glück sind hier die besseren Ingenieure für das eigene Unternehmen zu finden.

www.ingenieur-jobs.de
Eine Jobbörse für Ingenieure und Techniker. Stellenanzeigen lassen sich hier nach Fachrichtungen, wie Bauwesen, Verfahrenstechnik oder Materialwissenschaft, sortieren.

https://www.get-in-engineering.de
Ein Stellenmarkt für Berufseinsteiger im Ingenieurswesen. Einsteigerprogramme oder Positionen, die nur wenig Berufserfahrung erfordern, lassen sich hier richtig platzieren.

Gesundheitswesen

Ärztemangel auf dem Land, Krankenhauspersonal, das auf Anschlag arbeitet, und ein streng limitierter Zugang zum Medizinstudium: Eine Gesellschaft, die immer älter wird, ist auf die bestmögliche medizinische Versorgung angewiesen. Um den Bedarf zu decken, fordert Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, „mehr Studienplätze, um wieder ausreichend Ärzte für die Patientenversorgung zur Verfügung zu haben.“ Wer heute einen Mediziner einstellen möchte, braucht Geduld und die richtigen Anlaufstellen.

www.medi-jobs.de
Ein spezialisiertes Jobportal, auf dem man vom Assistenzarzt bis zum Chefarzt und medizinischen Wissenschaftler nach Ärzten suchen kann. Daneben gibt es Kategorien für Pflege- und Praxispersonal, für Therapeuten, medizinisch-technische Assistenten und für Verwaltungsmitarbeiter im Gesundheitssektor.

www.aerzteblatt.de
Der Stellenmarkt der gleichnamigen Fachzeitschrift. Kliniken können sich in einem Kurzporträt als potentielle Arbeitgeber präsentieren.

www.springermedizin.de
Das Portal punktet mit einer Million Fachbeiträgen, die Brancheninsider auf die Plattform locken sollen. Die Jobbörse wirbt mit ihren umfassenden Netzwerken und dem direkten Zugang zu Ärzten und Pflegekräften.

www.zahn-luecken.de
Die Nische innerhalb der Nischen und laut Selbstbeschreibung das zentrale Portal für die Dentalbranche. Die einzige fachspezifische Jobsuchmaschine für Zahnärzte oder zahnmedizinische Fachangestellte.

Naturwissenschaftler

Banken und Versicherungen brauchen Mathematiker für ihr Risikomanagement, Physiker haben gute Chancen, in der Forschung und Entwicklung von Industrieunternehmen unterzukommen. Die klugen Köpfe sind begehrt. Wo findet man sie?

www.jobvector.de
Eine Anlaufstelle für alle, die offene Positionen in MINT-Berufen besetzen wollen. Nicht nur Chemiker und Physiker sehen sich hier nach neuen Jobs um, sondern auch Mediziner, Informatiker und Ingenieure.

https://www.academics.de
Das Karriereportal für Wissenschaft und Forschung der Wochenzeitung „Die Zeit“. Hier suchen auch promovierte Spitzenkräfte nach neuen beruflichen Aufgaben.

https://www.gdch.de
Der Stellenmarkt der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) verspricht einen direkten Zugang ohne Streuverluste zu Absolventen und Spezialisten der Chemie und angrenzenden Fachrichtungen.

Marketing / Kommunikation

Der Wandel in der Medienlandschaft verknappt auch das Angebot von Marketing- und Kommunikationsfachkräften und macht Berufsbilder komplexer. Gefragt sind zunehmend Online- und Digitalkompetenzen sowie die Fähigkeit, mit Big Data umzugehen. Nicht jeder, der sein Smartphone unfallfrei bedienen kann, ist auch in der Lage eine Vermarktungsstrategie auf die Beine zu stellen. Umso wichtiger ist es, echte Profis zu erreichen.

www.wuv.de
Der Stellenmarkt von „Werben und Verkaufen“. Vom Media Planer über den Social Media Manager bis zum Berater für digitale Marketingkampagnen findet man hier die richtigen Fachkräfte.

www.horizontjobs.de
Die Stellenbörse des gleichnamigen Fachmagazins, die zuverlässig die Aufmerksamkeit der anvisierten Fachkräfte erreicht. Der Fachstellenmarkt eignet sich für Agenturen ebenso wie für Unternehmen jeder Größe, die ihr Marketing verstärken wollen.

http://t3n.de
Zum Online-Magazin für Digitalpioniere gehört ein Stellenportal, das sich vorwiegend an Internet-Experten, etwa Web -Entwickler, UX/UI-Designer oder SEO-Masterminds, richtet. Wer sein Marketing modernisieren möchte und dafür Personal sucht, wird hier fündig.

Viel hilft nicht immer viel. Jedoch können und sollten Sie eine Stellenanzeige, sofern es passende gibt, auf mehreren Portalen schalten. Mit Personio können Sie auf mehr als 100 Portalen dieselbe Job-Anzeige einstellen und für große Reichweite sorgen. Neben den Stellenbörsen sind Business-Netzwerke im Internet eine gute Quelle, um auf Personalsuche zu gehen. Auf Xing oder LinkedIn können Recruiter passgenau Fachkräfte ansprechen, die sie für ihren Betrieb benötigen. Feine Selektionskriterien, wie etwa bisherige Positionen oder was ein Jobsuchender zu bieten hat, ermöglichen es, geeignete Kandidaten zu finden. In Fachgruppen zu nahezu jedem Themengebiet kommt man leicht mit Talenten in Kontakt. Beiden Plattformen bieten zudem einen Stellenmarkt an, in dem man Anzeigen veröffentlichen kann. Eine weitere Möglichkeit bieten Foren, in denen sich Informatiker wie Ingenieure wie Marketeers vernetzen. Unternehmen können dort Jobangebote integrieren.