Statista

Wachstum mit System

mit Claude Mancini, Head of HR und Felix Hock, Head of Talent Acquisition bei Statista
Branche: Software und Internetservices

Claude Mancini Head of HR bei Statista

Claude Mancini
Head of HR bei statista

Felix Hock Head of Talent Acquisition bei statista bei

Felix Hock
Head of Talent Acquisition bei statista

Die Herausforderung

Als Claude 2016 bei Statista anfing, arbeiteten dort gerade einmal 190 Mitarbeiter – inzwischen hat sich die Zahl mehr als verdreifacht. Doch Statistas explosionsartiges Wachstum stellte die HR-Abteilung vor Herausforderungen: Bislang waren alle HR-Prozesse über Excel-Tabellen abgebildet worden, das Bewerbermanagement lief über Outlook. Allerdings nur “semi-gut”, wie Felix sagt. Negatives Feedback sowohl von Kandidaten als auch Fachabteilungsleitern blieb deshalb nicht aus.

Bewerbungen an die richtigen Stellen verteilen

Feedback von Managern einholen und Kandidaten klassifizieren

Bewerbungsprozesse strukturieren

Um die Masse an Bewerbern reibungslos zu managen und die Anspruchshaltung aller Stakeholder zu erfüllen, war klar: Das klappt nur mit einer professionellen Software.

Wir stellen monatlich 25 bis 30 Leute ein, doch das Tool ist so selbsterklärend, dass eine kurze Einführung reicht.

-fache Vervielfältigung der Mitarbeiterzahl in 3,5 Jahren

Standorte weltweit

neue Mitarbeiter monatlich

Über das Unternehmen

Das Market-Intelligence-Unternehmen Statista ist der führende Anbieter für Markt- und Konsumentendaten mit Hauptsitz in Hamburg. Mit über 600 Mitarbeitern ist das Statista-Team an neun Standorten weltweit vertreten.

Die Entscheidung:
Ein neues Tool muss her

Ein zentrales Tool mit einer gewissen Flexibilität – das war für Statista wichtig. Personalprozesse sollten zentral abgebildet werden, Dokumente und Daten an einem Ort gespeichert sein. Da Statista sich einige Anpassungen im Tool wünschte, war auch ein guter Customer Support essentiell, der ihnen Hilfestellung geben und ihre Probleme schnell lösen würde.

Flexibilität

Dokumente an einem zentralen Ort speichern

Customer Support

Der Customer Support von Personio hat immer geantwortet und sofort zurückgerufen.

Statista Toolansicht

Das Ergebnis: HR-Arbeit mit Personio

Recruiting, da ist sich Felix sicher, ist wie einen Sack Flöhe zu hüten: Man muss immer wissen, welcher Kandidat sich in welchem Teil des Bewerbungsprozesses befindet. Mit Personio behält das HR-Team den Überblick über die Bandbreite ihrer Bewerber und Aufgaben. Feedback von Teamleitern einholen, Bewerber klassifizieren und mit ihnen kommunizieren – das alles funktioniert jetzt ganz einfach und geordnet.

Personio hat uns unglaublich geholfen, unseren Bewerbungsprozess zu strukturieren und den Überblick zu behalten.

Dass man Zugriffsrechte individuell anpassen kann, ist für das HR-Team ebenfalls hilfreich. Teamleitern kann Claude mit Personio punktgenauen Zugang zu Informationen geben – etwa zum Gehalt eines bestimmten Mitarbeiters. Und das, ohne dass der Betreffende andere sensible Infos einsehen kann.

Strukturierter Bewerbungsprozess

Individuelle Zugriffsrechte

Intuitive Handhabung

Statista’s Favorit

Statista liebt die Übersichtlichkeit und die intuitive Handhabung von Personio, denn sie erspart dem HR-Team eine Menge Arbeit. Fachabteilungsleiter können ihre Bewerber jetzt sogar ohne die Hilfe des Recruitment-Teams managen.

Alle Infos zur Zusammenarbeit von Statista & Personio erfahren Sie auch im Video!

Neugierig? Dann lernen Sie Personio jetzt selbst kennen!