Zeitwirtschaft: Arbeitszeit individueller gestalten

Arbeitnehmern wird ein modernes Arbeitszeitmanagement immer wichtiger. Individuelle Bedürfnisse können damit stärker als früher berücksichtigt werden. Diesen Anforderungen werden Unternehmen mit einer modernen Zeitwirtschaft gerecht.

Darunter versteht man alle Maßnahmen und Methoden, die zur Aufbereitung und Nutzung arbeitsbezogener Zeitdaten herangezogen werden. Mit einem speziellen Zeitwirtschaftssystem lassen sich Anwesenheits- und Arbeitszeiten einfach erfassen, kontrollieren und dokumentieren. Auf dieser Grundlage können Unternehmen Arbeitsprozesse besser analysieren.

Besser planen mit Personalzeitwirtschaft

Arbeitszeiten und Abwesenheiten von Mitarbeitern lassen sich besser planen, erfassen und bewerten, wenn Zeitwirtschaft im Personalwesen genutzt wird. Die Daten haben entscheidenden Einfluss auf weitere Geschäftsprozesse wie die Gehaltsabrechnung, die Personalkostenermittlung und die Personaleinsatzplanung.

Das Prinzip der Arbeitszeiterfassung ist schon Jahrzehnte alt. An eine moderne Personalzeitwirtschaft werden allerdings andere Forderungen gestellt: Ein Zeitwirtschaftssystem muss anwenderorientiert gestaltet sein und sich zentral genauso gut einsetzen lassen wie dezentral – am besten auch mobil. Das lässt sich über Web-Anwendungen oder Mobile-Business-Anwendungen realisieren. Außerdem muss die Zeitwirtschaft mit anderen Anwendungen zusammenarbeiten können.

Zeiten einfach und übersichtlich planen

Ein Zeitwirtschaftssystem erleichtert das Verwalten von negativer und positiver Zeiterfassung. Unter negativer Zeitwirtschaft versteht man alle vom täglichen Arbeitsstunden-Soll abweichenden Zeiten, zum Beispiel Urlaubs-, Krankheits- oder Weiterbildungszeiten. Positive Zeitwirtschaft dagegen ist die exakte Erfassung der Ist-Arbeitszeiten.

Das Managen dieser Zeitwirtschaft mit ihren verschiedenen Komponenten erleichtert eine Software ungemein. Damit lassen sich die Zeiten jedes Mitarbeiters leichter erfassen, verändern und auswerten. Alarmfunktionen zeigen Abweichungen an.

Anforderungen an ein Zeitwirtschaftssystem:

  • Betriebs-, tarif- und gesetzeskonforme Bewertung der Arbeitszeit
  • Automatische Datenübergabe an Lohn- und Gehaltsmodul
  • Einbeziehung von Abrechnungsmodalitäten
  • Flexible Gestaltung von Reporting und Dialogen
  • Automatische Warnhinweise bei Regelverstößen
  • Berechtigungssystem steuerbar nach Nutzen
  • Rückrechnungs- und variantenfähig

Mehr Miteinander bei der Zeitwirtschaft

Indem Unternehmen Mitarbeiter aktiv in die Zeitwirtschaft einbeziehen, fördern sie Eigenverantwortung und Motivation. Am Ende stehen mehr Leistung und Servicequalität. Dafür lassen sich im Zeitwirtschaftssystem einzelne Module integrieren. So verwalten Mitarbeiter große Bereiche ihrer Arbeitszeitkonten selbst.

Zeitwirtschaft in der Software von Personio lässt sich bequem und einfach online oder per Smartphone durchführen. Mitarbeiter erfassen ihre Fehlzeiten selbst, während Vorgesetzte und Personalerdie unterschiedlichen Zeitkontingente gut im Auge behalten. Außerdem lassen sich für jede Abwesenheit eigene Kontingentregeln festlegen. Auch Abwesenheit wegen Krankheit lässt sich mit unserem Zeitwirtschaftssystem unkompliziert verwalten.

Personio: Einfache Zeiterfassung
  • Einfache Erfassung der Arbeitszeit
  • Freigabe durch Vorgesetzten möglich
  • Automatische Verknüpfung mit Lohnabrechnung