• Deutsch
  • English
Personio HR Dinner München 2017

Recap: Personio HR Dinner Vol.2 – Richtig groß und stark werden, aber wie?

Am 23. März lud das Personio Team zum zweiten Mal zum HR Dinner ein und über 70 führende Human Resource Professionals aus München und Umgebung folgten dem Ruf ins Glockenbach.

Es drehte sich alles um die Frage nach gelungener Organisations- und Personalentwicklung. Also darum, wie man richtig groß und stark werden kann.

Nach einer kurzen Eröffnung des Abends von Personio Gründer und Geschäftsführer Hanno Renner standen unsere Referenten Christian Maerzke und Dr. Maria Bergler sowie alle anderen Gäste im Mittelpunkt. Die zwei Impulsvorträge zu Beginn lieferten inhaltliche Anstöße, um sich untereinander auszutauschen und neue Ideen für die tägliche Arbeit mit nach Hause zu nehmen.

Wachstumsschmerzen aus HR Sicht – von 30 auf 90 Mitarbeiter in 12 Monaten

“Keep it simple – verzettel dich nicht”, diese Aussage unseres ersten Speakers Christian Maerzke war für viele Gäste wohl der Ratschlag des Abends. Leicht gesagt, aber wie getan?

Christian Maerzkes Vortrag beschäftigte sich mit seinen Erfahrungen aus Startup-Werdegängen, die er in seiner Position als Geschäftsführer und Head of HR des Company Builders Venture Stars gemacht hat. Er zeigte deutlich, dass verschiedene Startup Phasen unterschiedliche Anforderungen an das HR Management stellen. Den Weg vom Startup zum echten Unternehmen zu begleiten, ist aus HR Sicht wie ein Dauerlauf im Gelände, der verschiedenste Taktiken und ein kontinuierlich hohes Maß an Aufmerksamkeit erfordert. Wenn man Christian nach einer Zusammenfassung seiner Erfahrungen bei dem Schritt von 30 auf 90 Mitarbeitern fragt, sagt er ganz klar: “Mach weniger, das aber richtig”.

Chirstian Maerzke

Christians wertvolle 10 Tipps, wie das Wachstum von 30 auf 90 Mitarbeitern aus HR Sicht am besten verkraftet werden kann:

  1. Rede mit unendlich vielen Leuten, die den Weg schon einmal gegangen sind – alle machen Fehler
  2. Schaffe gezielt Strukturen und Prozesse und stelle nicht einfach immer mehr Leute ein
  3. Investiere früh Zeit in deinen Bewerbungsprozess sowie die Candidate Experience und behandle es wie einen Sales Funnel
  4. Investiere gezielt Zeit in Onboarding, um gute Leute zum Laufen zu bringen (30 Tage lang, je 30 min pro Tag)
  5. Investiere früh Zeit und Geld in die Personalentwicklung und beginne mit den Gründern – auch sie sind nur Menschen
  6. Baue realistische Karrierepläne – nicht jeder kann und sollte “Head of” werden
  7. Definiere klare Gehaltsbänder und Promotion Regelungen
  8. Gestalte deine Kultur so wie deine Gründer sind – sei authentisch
  9. Akzeptiere, dass sich die Kultur ändert und nicht jeder sich auf Dauer darin wohl fühlt
  10. Keep it simple – verzettel dich nicht

Schnell, schlank und wandelbar – Personalarbeit agil leben und gestalten

Der zweite Vortrag des Abends kam von Maria Bergler und ging thematisch noch einen Schritt tiefer in die Organisation hinein. In ihrer Rolle als Head of People and Culture der Kartenmacherei ist Maria zusammen mit ihrem Team an allen Themen des Unternehmens beteiligt, die nicht den Kunden betreffen. Im Rahmen dessen hat sie es sich zur Mission gemacht, das agile Arbeiten im Personalbereich voranzutreiben.

In ihrer Ausgangssituation, als die Kartenmacherei 2015 gerade auf rund 70 Mitarbeiter gewachsen war, sah Maria Bergler sich mit dem Problem konfrontiert, dass das schnelle Organisationswachstum dazu führte, dass etablierte Feedback Strukturen nicht mehr eingehalten werden konnten. Was bei 30 Mitarbeitern an Aufwand für die Personalabteilung noch möglich war, schien bei 90 Mitarbeitern zu einem Vollzeitprojekt mutiert zu sein. Es musste sich etwas ändern. Die internen Feedback Strukturen mussten mit wachsender Mitarbeiterzahl an die Bedürfnisse und Kapazitäten des Unternehmens angepasst werden. Um dies möglich zu machen, beschäftigt die Kartenmacherei sich intensiv mit einem agilen Feedback-Prozess.

Maria Bergler Kartenmacherei

Marias Tipps zur Umsetzung eines agilen Feedback-Prozesses, um schnell, schlank und wandelbar zu bleiben:

  1. Trenne Entwicklungs- und Leistungsgespräche klar voneinander
  2. Stelle deine Feedback Fragen immer wieder auf die Probe – wenn nötig, konkretisiere und erkläre, was genau gemeint ist
  3. Wenn das Feedback-Ziel die Entwicklung des Mitarbeiters ist, verwende nur offene Fragen, denn Skalen führen immer zu einer Bewertung
  4. Damit Feedback angenommen wird muss die Feedback-Quelle akzeptiert und am besten bekannt sein
  5. Probiere dich an neuen Konzepten aus – beispielsweise die freie Wahl des Feedback-Gebers
  6. Passe eventuell die Feedback-Prozesse individuell an einzelne Fachabteilungen an
  7. Überdenke deine Feedback-Zyklen: Versuche kontinuierlich Feedback zu geben und nicht nur zwei Mal im Jahr – Feedback sollte immer präsent sein
  8. Feedback geben braucht für alle genügend Zeit in der Vor- und Nachbereitung
  9. Analysiere, welche Strukturen funktionieren und welche nicht – bleibe agil
  10. Nichts geht über direktes, schnelles Feedback und offenes Feedback

Getreu Tipp Nummer 10 haben sich unsere Referenten selbst direkt im Nachgang der Vorträge Feedback abgeholt und bei Dinner und Drinks mit den anderen Gästen einen anregenden Abend verbracht. In unzähligen Gruppen- und Einzelgesprächen wurden über Strategien philosophiert, kritische Fragen gestellt und wertvolle Kontakte geknüpft.

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei allen Mitwirkenden und Anwesenden für einen sehr gelungenen Abend bedanken und freuen uns bereits auf das nächste Personio HR Dinner, das Anfang Juli stattfinden wird.

Die Idee des Personio HR Dinners

Mit dem Personio HR Dinner möchte unser Team eine Plattform für fachlichen Austausch schaffen, die sich jenseits von trockenen Konferenz Vorträgen und sperrigen Podiumsdiskussionen etabliert. Damit meinen wir keine Therapiestunde für stressgeplagte HR Manager, sondern eine Art Spielplatz der HR Ideen, auf dem Vieles ausprobiert und zusammen entdeckt werden kann. Wir geben unser Bestes, kurzweilige und fachlich wertvolle Veranstaltungen in entspannter Atmosphäre zu gestalten und diese bestmöglich auf die Bedürfnisse moderner HR Professionals abzustimmen. Wir möchten relevante Themen diskutieren, interessante Ideen in den Mittelpunkt stellen und best-practices zugänglich machen.