Mitarbeitermotivation: So kurbeln Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter an

Zwei Mitarbeiter arbeiten und lachen.jpg

Mitarbeiter, die Spaß an ihrer Arbeit haben und 100 % geben: ein Traum für jeden Personaler und Geschäftsführer. Mit ein paar Maßnahmen geht er auch in Erfüllung. Wir geben Ihnen in diesem Artikel konkrete Ideen an die Hand, mit denen Sie die Mitarbeitermotivation konstant auf dem Höchstlevel halten.

Regelmäßiges Feedback ist essentiell, um Erwartungen und Bedürfnisse der Mitarbeiter zu kennen. Mit Personio ist die Planung ganz einfach.

Mitarbeitermotivation: Was spielt alles rein?

Die Mitarbeitermotivation ist ein wichtiges Instrument der Mitarbeiterführung und -entwicklung und dient dazu, die Leistung der Mitarbeiter durch positive Anreize zu steigern. Für Arbeitgeber geht es darum, die Einstellung und Handlungen des Mitarbeiters so zu “beeinflussen”, dass sie sich positiv auf die Arbeit auswirken. Motivation kann dabei extrinsisch und intrinsisch erfolgen.

Extrinsische Motivation

Hierunter fallen alle Motivationsanreize, die von außen kommen.Wenn der Mitarbeiter Anforderung a, b und c erfüllt, erhält er z. B. eine Belohnung. Oder im Arbeitskontext eine Beförderung.

Intrinsische Motivation

Hierunter fallen alle Motivationsanreize, die von innen, also dem Mitarbeiter selbst, kommen. Gründe hierfür können der Spaß an der Arbeit, aber auch Verantwortungsgefühl sein.

Warum ist Mitarbeitermotivation wichtig?

Der Employee Expectations Report 2020 von Peakon zeigt, dass 59 % der weltweit befragten Mitarbeiter nicht motiviert sind (Stand: Januar 2020). Das sind alarmierende Zahlen, wenn man bedenkt, dass 80 Mio. Arbeitnehmer für den Report befragt wurden.

Für Unternehmen bedeutet das vor allem eins: Kosten. Laut einer Studie von Gallup belaufen sich die wirtschaftlichen Gesamtkosten in Deutschland auf bis zu 118,4 Milliarden € im Jahr. Im Schnitt leistet jemand, der demotiviert ist oder innerlich gekündigt hat, 34 % weniger. Unternehmen sollten also handeln.

Doch woran liegt diese Demotivation? Laut dem Employee Expectations Report 2020 stimmen die Mitarbeitererwartungen nicht mit dem Angebot der Arbeitgeber überein, z. B. in Sachen flexibles Arbeiten. Zum anderen zeigt Gallup, dass eine gute Führung essentiell für die Mitarbeitermotivation ist. Denn für eine gute Führung braucht es Coaches und keine demotivierenden Bosse, so Gallup. Das beeinflusst die emotionale Bindung zum Unternehmen entscheidend.

Durch Feedback motivieren

Nicht jedem ist das Feedback-geben in die Wiege gelegt worden. In dieser Webinar-Aufzeichnung erfahren Sie, welche Tools Sie für eine konstruktive Kommunikation einsetzen können.

Intrinsische Motivation führt zu dauerhafter Bindung

Mit gezielten Maßnahmen können Unternehmen einiges für die Mitarbeitermotivation tun. Natürlich wirken extrinsische Reize wie Gehaltserhöhungen oder Beförderungen, um einen gewissen Motivationsgrad zu erreichen. Doch einen langfristigen Bindungseffekt erzielen Sie erst, wenn Sie Mitarbeiter intrinsisch motivieren.

Fakt ist: Sieht der Mitarbeiter in seinem Handeln etwas Sinnvolles, dann macht er seine Arbeit auch gerne. Führungskräfte nehmen dabei eine Schlüsselrolle ein, denn sie vermitteln Mitarbeitern durch Lob, Feedback, Maßnahmen und Ziele, welchen Einfluss die Mitarbeiterleistung auf den Unternehmenserfolg hat.

>> Dieser Artikel unterstützt Sie dabei, einen optimalen Plan für die Führungskräfteentwicklung zu erstellen.

Checkliste: 12 Maßnahmen für die Mitarbeitermotivation

Arbeitgeber können die Einstellung ihrer Mitarbeiter mit ein paar gezielten Maßnahmen positiv verändern. Wir haben Ihnen eine Liste mit Inspirationen zusammengestellt, an der Sie sich orientieren können.

Mitarbeitermotivation muss individuell zugeschnitten sein

Jeder Mensch ist anders, und so lassen sich auch Mitarbeiter durch unterschiedliche Aneize motivieren. Diese Checkliste leitet Sie durch die wichtigsten Maßnahmen.

1. Lob

Das sind drei magische Buchstaben mit einer großen Wirkung, denn wer mag es nicht, nach einem Projekt von der Führungskraft oder den Kollegen gelobt werden. Um Mitarbeiter zu motivieren, ist es wichtig, ihnen auch zu sagen, dass sie eine gute Leistung erbracht haben. Neben Lob zählt auch die konstruktive Kritik und Feedback im Allgemeinen.

2. Offene und klare Kommunikation

Wenn mal etwas schief geht, liegt es oft an Missverständnissen, die wegen unklarer Kommunikation entstehen. Mitarbeiter gehen dann mit anderen Erwartungen und Zielen aus Gesprächen heraus und sind demotiviert, wenn sie feststellen, dass sie ins Leere gearbeitet haben. Vermeiden Sie dies, indem Sie klare Aussagen treffen und Gesagtes noch einmal zusammenfassen, um auf einen gemeinsamen Wissensstand zu kommen.

3. Verantwortung und Vertrauen

Mikromanagement mag keiner. Um die Mitarbeitermotivation aufrecht zu erhalten, sollten Sie deshalb loslassen können. Geben Sie Ihren Mitarbeitern eigenständige Projekte, sodass sie ihr Fachwissen beweisen können. Das steigert ihr Selbstwertgefühl.

4. Sinn der Arbeit

Ihre Mitarbeiter müssen verstehen, welchen Beitrag ihre Arbeit für die Unternehmensstrategie leistet. Beziehen Sie das in Ihren Feedback-Prozess ein, sodass Mitarbeiter und Führungskräfte konstant über die Rolle des Mitarbeiters sprechen.

5. Führung

Um die Moral und Effizienz der Mitarbeiter zu fördern – und sich ihren Respekt zu verdienen – sollten Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen und selbst eine motivierte Haltung zeigen. Das kann eine gute Vorbereitung für ein Meeting sein, aber auch eine positive Einstellung, wenn es mal nicht rund läuft.

6. Persönliche Ziele

Wer persönliche Ziele hat, hat etwas, wonach er streben kann. Das motiviert und reizt Mitarbeiter zu Höchstleistungen an. Setzen Sie also Teilziele (nicht unbedingt mit monetärem Anreiz verbunden) pro Monat oder Quartal fest, sodass Ihre Mitarbeiter ein klares Ziel verfolgen können.

>> Wie Sie Ziele richtig formulieren, erfahren Sie in diesem Artikel.

7. Fehlerkultur

Es hat einen großen Einfluss auf die Motivation und Einstellung Ihrer Mitarbeiter, wie Sie in Ihrem Unternehmen mit Fehlern umgehen. Sind Fehler erlaubt und wird aus ihnen gelernt oder traut sich niemand, Neues auszuprobieren, weil Fehler “bestraft” werden? Eine positive Fehlerkultur fördert auch bei gewagten Projekten den Einsatz Ihrer Mitarbeiter.

8. Gehalt

Obwohl das Gehalt für die meisten nicht der größte Motivationsanreiz ist, zeigt eine faire Vergütung Ihre Wertschätzung gegenüber dem Mitarbeiter. Belohnen Sie gute Arbeit also auch mit Gehaltserhöhungen.

9. Erfolge feiern

Abgeschlossene Projekte sollten auch gemeinsam im Team gefeiert werden – vor allem, wenn es ein großer und erfolgreicher Meilenstein war. Das stärkt den Teamzusammenhalt und motiviert für das nächste Projekt.

10. Flexible Arbeitszeiten

In einer global durchgeführten Studie von Buffer und AngelList sagen 98 % der befragten Arbeitnehmer, dass sie sich flexibles Arbeiten wünschen und gehen dabei stark auf ortsunabhängiges Arbeiten wie Home Office ein. Arbeitgeber sollten diesen Erwartungen nachkommen, um eine gute Work Life Balance zu ermöglichen und so Mitarbeiter stärker an das Unternehmen zu binden.

11. Entwicklung fördern

Wenn Mitarbeiter ihr Fachwissen und ihre Soft Skills stetig ausbauen und diese auch im Job anwenden können, gehen sie mit mehr Motivation an die Arbeit. Denn nichts ist demotivierender als monotone Aufgaben. Neben regelmäßigen Seminaren und Coachings können Job Rotation und Job Enrichment eine gute interne Maßnahmen sein.

12. Essen, Trinken und Sport

Manchmal machen auch die kleinen Dinge des Lebens was aus. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern kostenlose Getränke und Essen anbieten, zeigt ihnen das, dass Sie an ihrem generellen Wohlbefinden interessiert sind. Das kann für einen zusätzlichen Motivationsschub und eine gesteigerte Mitarbeiterbindung sorgen.

Unternehmenskultur, die alle motiviert

Unternehmenskultur-Praxisleitfaden

Werte definieren, vermitteln und vorleben: Ihre Unternehmenskultur ist die Grundlage für die Arbeitseinstellung und Motivation Ihrer Mitarbeiter. Dieser Leitfaden zeigt, wie es geht.

Marina Buller

Marina ist Content Marketing Manager bei Personio und hat sich ganz HR- und Recruiting-Themen verschrieben. Bereits nach ihrem Master-Studium im schwedischen Lund sammelte sie HR Insights während ihrer Arbeit bei XING. Diese Erfahrungen lässt sie nun in ihre Texte einfließen – immer nach Personios Devise “Personalarbeit vereinfachen”.